Geheimtipp Albanien

alle Angebote / Rundreisen / Geheimtipp Albanien


Geheimtipp Albanien

Geheimtipp Albanien

Albanien, das unentdeckte, aber vielfältige Juwel, ist voller verborgener Natur- und Kulturschätze. Machen Sie sich mit uns auf die Spuren der Perlen des UNESCO-Weltkulturerbes und spüren Sie die herzliche Gastfreundschaft an allen Ecken des Landes. Wir geniessen die Fahrt durch die wilde Bergwelt, entlang der traumhaften Küste und schlendern durch geschichtsträchtige Dörfer und Städte. Der Reiz dieser Reise liegt gerade in seiner Ursprünglichkeit, denn nicht selten holpert eine voll beladene Eselskarre an uns vorbei. Kommen Sie mit und entdecken Sie eine lange verborgene und faszinierende Welt.

1. Tag: Langendorf – Cattolica

Fahrt ab Langendorf und Umgebung via Luzern – Chiasso – Mailand – Parma und Modena nach Cattolica. Hotelbezug. Nützen Sie die Zeit und schlendern Sie durch die schönen Gassen. Welch fantastischer Blick auf die Adria!

2. Tag: Cattolica – Ancona – Fähre
Nach der Fahrt entlang der adriatischen Küste erreichen wir die Hafenstadt Ancona. Einschiffung und Kabinenbezug. Geniessen Sie an Bord die Fährüberfahrt nach Griechenland.

3. Tag: Durres – Tirana
Morgens Ausschiffung in Durres. Wir lernen die wichtigste Hafenstadt Albaniens bei einer Stadtführung kennen. Nicht nur das grösste Amphitheater der Balkan- Halbinsel und die byzantinischen Stadtmauern gibt es hier zu sehen. Weiter führt unser Weg nach Tirana, der albanischen Hauptstadt. Den Innenstadtbereich erkunden wir zu Fuss. Aus der einst düsteren Stadt der kommunistischen Diktatur ist heute eine quirlig-bunte Metropole geworden. Hotelbezug im Raum Durres für drei Übernachtungen.

4. Tag: Kruje & Shkodra
Heute besuchen wir Kruje, das für viele Albaner die Heilige Stadt darstellt. Gelegen in der Einsamkeit der Skanderbeg-Berge, leistete hier Fürst Skanderbeg den Truppen der Osmanen Widerstand. Nach einem Bummel über den alten Basar Weiterfahrt nach Shkodra. Wir besichtigen die fünftgrößte Stadt Albaniens, welche mit ihren Bauwerken, wie z.B. der schönen Kathedrale und der Burg Rozafa, zu den beliebtesten Städten des Landes gehört.

5. Tag: Apollonia & Berat

Nach einer landschaftlich reizvollen Fahrt treffen wir in Apollonia ein. Von der Bedeutung der Stadt zeugt noch heute das weite Ausgrabungsfeld mit Tempeln,Agora und Theater. Wir fahren weiter bis Berat, die Stadt der 1000 Fenster und älteste Stadt Albaniens. Dicht gedrängt ziehen sich die Fassaden der weissen Häuser über den Hang empor. Von der Höhe der Burg eröffnet sich ein herrlicher Ausblick auf die Umgebung. Prachtvolle Kirchen und Moscheen zeugen von der wechselhaften Geschichte. Vor der Rückfahrt geniessen wir eine Weinprobe mit Imbiss.

6. Tag: Durres – Gjirokastra – Saranda

Das Stadtbild von Gjirokastra, dem Geburtsort des Schriftstellers Ismael Kadare und des Diktators Enver Hoxha, ist geprägt von der typischen Balkanarchitektur. Die Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und liegt auf einem Felsen. Berühmt ist sie für das Zekate-Haus, typisches Beispiel osmanischer Architektur. Der Tag endet in Saranda. Besonders ansehnlich ist die schöne Promenade gesäumt von vielen Restaurants, Bars und Souvenirläden. Hotelbezug für zwei Übernachtungen.

7. Tag: Butrint & Blue Eye

Das von der UNESCO ebenfalls zum Weltkulturerbe erklärte Butrint zählt zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Albaniens. Natürlich darf eine Besichtigung der Ausgrabungen Butrint nicht fehlen. Unterwegs Richtung Nordosten ist ein Halt an der mittelalterlichen Kirche Mesopotam eingeplant, dem wohl originellsten byzantinischen Sakralbau Albaniens. Nur etwa 10 km weiter befindet sich die Karstquelle Blaues Auge.

8. Tag: Saranda – Durres – Fähre

Die heutige Fahrt verwöhnt uns mit grossartigen Panoramen. Zunächst besuchen wir die ursprüngliche Stadt Himara. Über eine kurvenreiche Bergstrasse und vorbei an kleinen Bergdörfern erreichen wir den Llogara-Pass auf 1.027 m Höhe, bevor es wieder hinunter an die Riviera geht. In der Hafenstadt Vlora wurde am 28.11.1912, nach Jahrhunderten osmanischer Besatzung, die Unabhängigkeit Albaniens erklärt. Weiter geht‘s nach Durres, wo abends die Fähre nach Italien den Hafen verlässt. Kabinenbezug. Takohen përsëri – Auf Wiedersehen Albanien! Viele unvergessliche Erlebnisse werden uns noch lange an diese einzigartige Reise erinnern.

9. Tag: Ancona – Cattolica
Nach der Überfahrt erreichen wir wiederum Ancona und fahren nach Cattolica. Hotelbezug.

10. Tag: Cattolica – Langendorf

Mit vielen erlebnisreichen Eindrücken fahren wir zurück in die Schweiz.

Fremdwährungen: Albanischer Lek (vor Ort wechselbar), Euro